Freitag, 18. Januar 2019
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Onleihe

http://www.thuebibnet.de

Bei technischen Fragen gibt es auf viele Fragen Antworten im Userforum.

minimieren
Unser Lesetipp

Alan Bradley: Mord im Gurkenbeet (Flavia de Luce, Band 1)

Flavia und wie sie die Welt sieht

Einen grauen Herbsttag in aller Ruhe mit einem Buch und einer Tasse Tee auf dem Sofa zu verbringen – dafür ist „Mord im Gurkenbeet“ von Alan Bradley wie geschaffen. Man muss absolut kein Krimi-Fan sein, um sich mit großem Vergnügen in die exzentrische Welt der erst zehnjährigen Giftmischerin Flavia de Luce hineinziehen zu lassen.

In der trügerischen Ruhe des ländlichen, beschaulichen Englands der fünfziger Jahre verbringt Flavia die meiste Zeit in ihrem geliebten Chemielabor und schmiedet auch mal finstere Giftpläne, vor allem gegen ihre älteren Schwestern. Das ist schon skurril genug, aber als Flavia im Morgengrauen einen Toten im Küchengarten zwischen den Gurken findet, kommt die Geschichte richtig in Fahrt: Flavia ist keineswegs geschockt, sondern hoch erfreut, denn nun kann sie ihren wissenschaftlichen Verstand auf Hochtouren laufen lassen. Mit Gusto und erstaunlicher Intelligenz arbeitet sie an der Klärung des Falles, umso dringlicher, als sie befürchten muss, dass ihr eigener Vater der Mörder sein könnte.

Dass wir alles aus Flavias Sicht erleben, macht den Charme dieses ganz besonderen Krimis aus. Flavia ist eine mitreißende, unterhaltsame, erstaunlich gebildete und kluge Erzählerin mit einer tückischen Art von Humor. Mit einem Schmunzeln, manchmal auch mit hochgezogenen Augenbrauen verfolgen wir ihre naseweisen Eskapaden, die Erstaunliches zutage bringen.

Jedoch scheint auch immer wieder Flavias Bedürfnis nach emotionaler Zuwendung durch, das ihr der nach dem frühen Tod von Flavias Mutter emotional abwesende Vater und die pubertierenden Schwestern nicht erfüllen können. Eigentlich haben sich alle Familienmitglieder ihre eigene Welt geschaffen und sind zusammen eben nicht weniger allein. Dieser Aspekt gibt der ansonsten eher leichtherzigen Krimikomödie eine unerwartete Tiefe.

Auch erstaunlich, wie gut und detailreich der kanadische Autor die nostalgische Atmosphäre des ländlichen Englands vergangener Zeiten erstehen lässt! Darin steckt ganz offensichtlich viel Recherchearbeit – Flavia wüsste das zu würdigen.

Wer durch dieses Buch dann in eine „Flavia Mania“ verfallen sollte, kann sich auf die Lektüre von inzwischen acht weiteren Flavia de Luce-Romanen von Alan Bradley freuen!

(ISBN-13: 9783764530273, 2009)

minimieren
Ihre Mediensuche
Der Fall von Gondolin
Verfasser: Tolkien, John R.R
Jahr: 2018
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta Verl.
Buch
verfügbarverfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Romane / Fantasy Mystery / 1. OG / Kemenate Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
'Der Fall von Gondolin' - eine der drei Großen Geschichten des Ersten Zeitalters von Mittelerde. Zwei der größten Mächte Mittelerdes stehen sich in 'Der Fall von Gondolin' gegenüber: Auf der einen Seite Morgoth, die Verkörperung des Bösen und auf der anderen Ulmo, der Herr der Meere, Seen und Flüsse unter dem Himmel. Im Zentrum ihres Konflikts steht die verborgene Elben-Stadt Gondolin. Turgon, König von Gondolin, wird von Morgoth mehr als alles andere gehasst. Seit Langem versucht der dunkle Herrscher, Gondolin zu finden und zu zerstören, aber vergeblich.
In diese Welt kommt Tuor und wird zum Werkzeug von Ulmos Plan. Von ihm geleitet, macht sich Tuor auf den gefahrvollen Weg nach Gondolin und gelangt in die verborgene Stadt. Dort heiratet er Idril, die Tochter Turgons; ihr Sohn ist Earendil, dem es vorherbestimmst ist, einmal der berühmteste Seefahrer des Ersten Zeitalters zu werden.
Durch einen gemeinen Verräter erfährt Morgoth, wie er einen vernichtenden Angriff gegen die Stadt führen kann, mit Balrogs, Drachen und zahllosen Orks. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf. Christopher Tolkien verwendet in dieser Ausgabe eine vergleichbare Darstellung der Entwicklung der Geschichte wie bei 'Beren und Lúthien'. Für J.R.R. Tolkien war 'Der Fall von Gondolin' "die erste richtige Geschichte aus dieser imaginären Welt", und wie 'Beren und Lúthien' und 'Die Kinder Húrins' zählte er sie zu den drei 'Großen Geschichten' des Ersten Zeitalters von Mittelerde.
'Der Fall von Gondolin' wurde von Christopher Tolkien herausgegeben und bildet den Abschluss der drei großen Geschichten, die 2007 mit 'Die Kinder Húrins' begonnen und 2017 mit 'Beren und Lúthien' fortgesetzt wurde. Dieser neue Band enthält zahlreiche Farbtafeln des berühmten Tolkien-Künstlers Alan Lee.
Details
Verfasser: Tolkien, John R.R
Medienkennzeichen: BE
Jahr: 2018
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta Verl.
Systematik: R 11
Interessenkreis: Fantasy, Bestseller, Bestseller 2018
ISBN: 978-3-608-96378-6
2. ISBN: 3-608-96378-2
Beschreibung: 351 Seiten : Illustrationen
Fußnote: Aus dem Englischen übersetzt
Mediengruppe: Buch
minimieren
Lageplan der Stadtbibliothek

 

Willkommen    |    Ausländer    |    Meine Bibliothek    |    Senioren    |    Links    |    Impressum
Copyright 2011 by OCLC GmbH / Inhalt: 2019 by Stadtbibliothek Eisenach